Bei der Tour of the Alps setzen die Franzosen auf Pinot

Der Kapitän der Mannschaft Groupama-FDJ ist die Diamantspitze der französischen Truppe, die beim Radrennen in der Euregio (16.-20. Apri) an den Start gehen wird. Pinot wird von einer in jedem Bereich soliden Mannschaft flankiert, die Großes vorhat. Mit AG2R-La Mondiale ist ein zweites World Team aus Frankreich dabei, das mit Geniez und Montaguti voll auf Angriff fährt

An der Tour of the Alps nehmen immer mehr ausländische Teams teil. Auch in diesem Jahr sehr stark ist beim Radrennen in der Euregio, das vom 16. bis zum 20. April stattfinden wird, die Beteiligung französischer Mannschaften. Am Start in Arco werden gleich zwei Teams aus Frankreich sein: Groupama-FDJ und AG2R-La Mondiale, die beide zur Kategorie der World Teams und somit zu den leistungsstärksten Mannschaften der Welt zählen (9 der insgesamt 20 an der Tour of the Alps teilnehmenden Mannschaften sind übrigens World Teams, das ist neuer Rekord).

Groupama-FDJ hat die Anwesenheit von Thibaut Pinot bestätigt, der zu den Favoriten auf den Gesamtsieg zählt und als einer der schärfsten Widersacher des Briten Chris Froome, vierfacher Tour-de-France-Sieger und heuer Debütant bei der Tour of the Alps, gehandelt wird. Für den talentierten Franzosen, der bereits im Vorjahr auf den Straßen des Etappenrennens der Kategorie 2.HC geglänzt hat, ist die Tour of the Alps ein entscheidender Meilenstein in Hinblick auf die Entwicklung der gesamten Saison. Er hat sich bereits zur Streckenführung der fünf Etappen geäußert, die er aus technischem Aspekt als fesselnd bezeichnet und die ideal sei, um konditionell in Hinblick auf die großen Rundfahrten zuzulegen.

Um zu verstehen, wie sehr Pinot die Tour of the Alps schätzt, genügt es die Worte des Franzosen zu wiederholen, die er 2017 nach seinem Debüt auf diesen Straßen aussprach: „Meine erste Tour of the Alps war eine wunderbare Erfahrung. Persönlich kannte ich dieses Gebiet nicht, das genauso schön ist, wie die Etappen des Rennens. Hierher zu kommen war in Hinblick auf den Giro sicherlich die beste Entscheidung. Wartet im nächsten Jahr auf mich, denn ich kehre wieder.“ Und er hielt sein Wort.

Im vergangenen Jahr zählte Thibaut Pinot zu den absoluten Protagonisten der Tour of the Alps und mischte immer vorne mit: So gewann er nicht nur die letzte Etappe in Trient, sondern fuhr eigentlich immer auf konstant hohem Niveau mit, was drei Podiumsplatzierungen und der zweite Rang im Gesamtklassement mit nur 7 Sekunden Rückstand auf Gesamtsieger Geraint Thomas untermauern.

Den Kampfgeist des 28-jährigen Radprofis aus Frankreich bestätigt auch die Wahl der 6 Teamkollegen, die ihn auf den Straßen des Trentino, Südtirols und Tirols begleiten werden. So wird Pinot von den Kletterern Preidler und Reichenbach flankiert, außerdem vom erfahrenen „Regisseur“ Steve Morabito und dem konditionsstarken Trio Bonnet, Ludvigsson und Roy. Das ist im Grunde jene Besetzung, mit der Groupama-FDJ anschließend auch beim Giro d’Italia starten dürfte. Nach dem vierten Platz im vergangenen Jahr möchte Pinot bei der Italien-Rundfahrt heuer noch einen draufsetzen.

Auch AG2R-La Mondiale geht bei der Tour of the Alps mit einer schlagkräftigen Truppe an den Start. Kapitän Alexandre Geniez wird von Teamkollegen begleitet, denen die mittleren Etappen liegen. Angefangen von Matteo Montaguti, der sich beim Radrennen in der Euregio sehr wohl zu fühlen scheint: Im vergangenen Jahr gewann er die prestigeträchtige Etappe in Cles. Der 34-jährige Radprofi aus Forlì wird in wenigen Tagen – vielleicht auf den Zielgeraden von Meran oder Lienz – versuchen, neuerlich auf dem obersten Treppchen des Podests zu landen und dabei von der wichtigen Unterstützung seiner Kollegen Cherel, Dupont, Chevrier, Jauregui und Venturini zu profitieren.

Credits: Bettini