Die Tour of the Alps gedenkt im Ziel von Innsbruck an Michele Scarponi

Morgen Freitag, 20. April findet im Rahmen der letzten Etappe des Rennens in der Euregio eine Gedenkfeier an den verunglückten Radsportler statt, die vom Innsbrucker Bischof zelebriert wird und an der die Eltern Scarponis teilnehmen.

Fast ein Jahr ist seit jenem tragischen Unfall vergangen, bei dem Michele Scarponi im Training von einem Lastwagen überfahren wurde und seinen schweren Verletzungen erlag – am Tag nachdem er von der Tour of the Alps nach Hause zurückgekert war.

Michele Scarponi hatte bei jener #TotA nach einer langen Durststrecke die erste Etappe in Innsbruck gewonnen. Alle erinnern sich noch heute an seine große Freude über den Erfolg, den er seinen Kindern und seiner Frau widmete und somit den wichtigsten Menschen in seinem Leben. Im Gedenken Scarponis wurde heuer nach jeder Etappe jene Mannschaft mit dem größten Teamspirit ausgezeichnet und ihr der Team-Up Award – Souvenir Michele Scarponi überreicht. Morgen Freitag, 20. April widmet ihm die Tour of the Alps in Innsbruck zudem einen ganz besonderen Moment.

Um 12.30 Uhr findet am Rennweg auf der Bühne des Ziels der fünften und letzten Etappe der Tour of the Alps (Rattenberg-Innsbruck, 164,2 Kilometer) eine Gedenkfeier statt, die der Bischof von Innsbruck im Gedenken an den „Adler aus Filottrano“ zelebrieren wird. Eine tiefempfundene Erinnerung mit Reden von Menschen, die Michele gekannt und geliebt haben – angefangen bei seinen Eltern, die an der Gedächtnisfeier teilehmen.

Credits: Kim Daebong