Die Tour of the Alps wird am 7. November in Mailand vorgestellt

Das Etappenrennen in den drei Euregio-Regionen war in der Saison 2017 eine große Neuheit in der internationalen Radsport-Szene. Nun werden – mit großer Vorlaufzeit – die Strecke und weitere interessante Neuigkeiten der zweiten Ausgabe präsentiert, die vom 16. bis zum 20. April 2018 stattfinden wird

Im Jahr 2017 war die Tour of the Alps zweifelsohne eine der schönsten Neuerungen . Mit den bis dato erzielten Erfolgen wird nun voller Elan die Planung für die zweite Ausgabe in Angriff genommen. Die Zahlen, die TV-Übertragung und Berichterstattung im Web angehen, waren rekordverdächtig. Über die Tour of the Alps wurde in fast 100 Ländern berichtet, täglich gab es eineinhalb Stunden Live-Übertragungen und zudem acht Stunden Sendezeit in verschiedensten TV-Programmen. Außerdem waren sieben World Teams am Start. Damit hat sich die Tour of the Alps auch unter den Stars der internationalen Radsport-Szene als wichtiger Meilenstein in Hinblick auf den Giro d’Italia etabliert – sowohl was den Zeitpunkt angeht, als auch von der Streckenführung her.

Das grenzüberschreitende Etappenrennen (Kategorie 2. HC), welches das Erbe der 40-jährigen Geschichte des traditionsreichen Giro del Trentino übernommen hat, wird auch bei seiner zweiten Ausgabe fünf Etappen umfassen und vom 16. bis zum 20. April 2018 ausgetragen. Die neue Streckenführung wird der italienischen und internationalen Presse am Dienstag, 7. November um 11.30 Uhr in Mailand in der „Sala Buzzati“ vorgestellt. Die Veranstalter setzen dabei auf Bewährtes: Im Rahmen der fünf intensiven Renntage präsentieren sich Tirol, Südtirol und das Trentino – also die drei Gebiete der Euregio – von ihrer schönsten Seite und arbeiten zusammen an einem Projekt, das über den Sport hinausgeht. Hier geht es um gemeinsame Werte in Sachen Natur, Geschichte, Kultur, Wohlbefinden und Umweltschutz.

Nach dem Erfolg im Jahr 2017 arbeiten die Veranstalter vom G.S. Alto Garda eifrig an der Organisation für das neue Event . Bei diesem Vorhaben werden sie von den Marketingkörperschaften der drei Euregio-Gebiete, nämlich Tirol Werbung, IDM Südtirol und Trentino Marketing, unterstützt. „Gemeinsam mit unseren Partnern sind wir – nach den exzellenten Ergebnissen im Vorjahr – heuer mit viel Schwung gestartet. Was die Planung angeht, sind wir sogar noch früher dran, damit wir die Tour of the Alps in der öffentlichen Meinung und unter Sportlern noch besser positionieren können. Das Thema Euregio spielt bei dieser Veranstaltung eine sehr wichtige Rolle“, sagt Giacomo Santini, Präsident des GS Alto Garda, der das Sportevent organisiert.

Die anstrengende und spannende Tour of the Alps 2017 wurde erst auf der letzten Etappe auf dem Anstieg zum Monte Bondone entschieden, wo sich Geraint Thomas und Thibaut Pinot ein packendes Duell lieferten. Der walisische Profi vom Team Sky, der das Teilstück in Villnöß gewann, setzte sich im Gesamtklassement vor dem Franzosen vom Fdj-Team durch, der in Trient die Nase vorne hatte. Rang drei ging an Domenico Pozzovivo.

Über einen Etappensieg durften sich auch Rohan Dennis und Matteo Montaguti freuen. Unvergessen bleibt auch der Erfolg von Michele Scarponi auf dem ersten Teilstück in Innsbruck: Der Radprofi aus den Marken starb nur wenige Tage nach der Tour of the Alps am 22. April bei einem Verkehrsunfall. Um dem Radchampion würdevoll zu gedenken, wird es bei der Tour of The Alps 2018 eine ganz spezielle Initiative zu seinen Ehren geben, die ebenfalls in Mailand vorgestellt wird.