Ein Jahr des Gedenkens: Euregio & die TotA feiern 2019 Kaiser Maximilian I

Wenn im kommenden April die dritte Ausgabe der Tour of the Alps in den Euregio-Regionen Nordtirol, Südtirol und Trentino über die Bühne geht, so steht sie unter einem besonderen Zeichen: 2019 jährt sich nämlich zum 500. Mal der Todestag von Kaiser Maximilian I. von Habsburg, dem ersten Förderer des Konzepts der Vereinigung zwischen Ländern.

Die Tour of the Alps 2019 (22. – 26. April 2019) taucht anlässlich des „Maximilian-Gedenkjahres“, das die Euregio-Regionen Nordtirol, Südtirol und Trentino ausgerufen haben, tief in die Vergangenheit ein. Die grenzüberschreitende Rundfahrt ist nämlich einer der Höhepunkte des Gedenkjahres, das in der gesamten Euregio-Region anlässlich des 500. Todestages des „ersten EuropäersKaiser Maximilian I. von Habsburg gefeiert wird.

Maximilian I. hatte eine besondere Beziehung zur Euregio-Region, die unter seiner Herrschaft geeint wurde. Die Ortschaften, die bei der Tour of the Alps befahren werden, waren nämlich allesamt Teil seines Reichs. Zu Zeiten Maximilian I. erstreckte sich das Gebiet von Kufstein, der nördlichste Gemeinde Tirols, über ganz Südtirol bis nach Ala, der südlichen Grenze des Trentino.

Um die große Bedeutung Maximilian I. zu unterstreichen, stehen 2019 in der Euregio-Region eine Reihe von Veranstaltungen auf dem Programm. Diese berichten über das Leben und Wirken von Maximilian I. und erklären die weitreichenden Folgen seines Handelns bis in die heutige Zeit. Auch die Tour of the Alps, die Maximilians Werte der Einigung ideal verkörpert, trägt ihren Teil dazu bei.