In Rattenberg ein erster Vorgeschmack auf die WM in Innsbruck

Am Donnerstag, 19. April fand im Startort der fünften und letzten Etappe der Tour of the Alps eine Pressekonferenz statt, in dessen Rahmen die UCI Road World Championships vorgestellt wurden.

Tirol und Österreich stehen eine große Radsport-Saison bevor. Zuerst die Tour of the Alps – die nach der gestrigen Zielankunft in Lienz heute Freitag, 20. April in Innsbruck das große Finale erlebt – und vom 22. bis 30. September September dann die UCI Road World Championships mit insgesamt 12 Medaillenentscheidungen.

Am gestrigen Donnerstag, 19. April wurde die WM im Event Centre Malerwinkel von Rattenberg der Öffentlichkeit vorgestellt. In jener Stadt, die heute als Startort für die fünfte und letzte Etappe der Tour of the Alps fungierte und wo der Startschuss für die Zeitfahren der UCI Road World Championships fallen wird. An der Vorstellung nahmen unter anderen Josef Geisler (Landeshauptmann-Stellvertreter von Tirol), Christoph Platzgummer (Bezirkshauptmann von Kufstein), Andreas Klingler (Chief Operation Officer der UCI Road World Championships), Thomas Rohregger (Technical Advisor der UCI), Giacomo Santini (Präsident des GS Alto Garda), Maurizio Evangelista (General Manager der Tour of the Alps) und Thomas Pupp als Promotor der Rad-WM teil, genauso wie Josef Margreiter (Direktor Tirol Werbung) und Sabine Geir (Tourist Office Alpbachtal).

Bei den Weltmeisterschaften zählt die Strecke des Straßenrennens – was die Höhenmeter angeht – zu den anspruchsvollsten aller Zeiten. Der Anstieg Olympia Climb, der im Rahmen der Tour of the Alps gleich drei Mal bezwungen werden muss, ist genauso ein Kriterium, wie der harte Aufstieg auf den Gramartboden. Im prestigeträchtigsten Rennen warten rund 5000 Höhenmeter auf die Herren Elite.