Melinda steht den Stars der Tour of the Alps weiter zur Seite

Der Apfelvermarkter Melinda ist auch 2019 als “Gold Sponsor” auf dem Trikot des Gesamtführenden der Tour of the Alps vertreten. Zudem steht die vierte Etappe der heurigen Euregio-Rundfahrt, die ins Nonstal/Val di Non führt, ganz im Zeichen der starken Verbindung zwischen der Trentiner Apfelmarke und dem Radsport.

Die Veranstalter der Tour of the Alps freuen sich, in diesem Jahr erneut auf Melinda als “Gold Sponsor” des Etappenrennens in den drei Euregio-Regionen zählen zu können. So kommt es nicht von ungefähr, dass es im Rahmen der vierten Etappe der TotA (jener von Baselga di Pinè nach Cles) ins Nonstal/Val di Non geht – jenem Gebiet, in dem die schmackhaften Äpfel des Verbandes ihren Ursprung haben.

Das Melinda-Logo ist auch 2019 auf dem Trikot des Gesamtführenden der Tour of the Alps, die vom 22. bis 26. April über die Bühne geht, vertreten. Der Apfelvermarkter aus dem Trentino und der Radsport sind schon seit vielen Jahren eng miteinander verbunden: Zunächst trat Melinda im Rahmen der prestigereichen “Melinda Trophy” in Erscheinung, ehe das Unternehmen zu einem der wichtigsten Sponsoren der Trentino-Rundfahrt wurde und seit der Geburt der Tour of the Alps im Jahr 2017 immer noch einen der zentralen Partner des Etappenrennens darstellt. Dank der Präsenz bei der TotA tritt die Marke Melinda in Kontakt mit Radsportbegeisterten aus aller Welt und punktet als Partner einer spektakulären sportlichen Veranstaltung auf höchstem Niveau.

Der Radsport ist zu einem wichtigen Bestandteil unseres Unternehmens geworden und aus unserer Geschäftsphilosophie mittlerweile nicht mehr wegzudenken”, unterstreicht der kürzlich wiedergewählte Melinda-Präsident, Michele Odorizzi. “Die beiden Themen Radsport und gesunder Lebensstil passen perfekt zusammen – auch unsere Äpfel spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Tour of the Alps hat als bestens organisiertes Event in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und dabei nahtlos an die Erfolge der Trentino-Rundfahrt angeknüpft. Da wir in diesem Jahr eine Etappe im Nonstal/Val di Non haben, dürfen wir uns besonders über unsere Zusammenarbeit mit der TotA freuen: Cles ist bereit für die Etappe am 25. April – ich kann jetzt schon versprechen, dass dieser Tag zu einem großen Feiertag für alle wird”, so Odorizzi.

Der Weg, den wir gemeinsam mit Melinda zurückgelegt haben, basiert auf Leidenschaft und Tradition – zwei Werte, die aus unseren gemeinsamen Wurzeln hervorgegangen sind”, erklärt Giacomo Santini, Präsident des TotA-Organisators GS Alto Garda. “Wir sind stolz, auch 2019 auf die Unterstützung von Melinda zählen zu können. Mit der Tour of the Alps haben wir über Jahre weg eine Veranstaltung aufgebaut, die sich perfekt eignet, um den Ruf der Marke in Italien und über die Landesgrenzen hinaus weiter zu festigen”, ist Santini überzeugt.

Die überlebenswichtige Struktur des Verbandes Melinda setzt sich aus etwa 4.000 Bauernfamilien zusammen, die im Valle del Noce (Nonstal/Val di Non und Sulzberg/Val di Sole) leben und dort Obstbau betreiben. Die Bauern sind Mitglieder des Verbandes und liefern ihre Ernte jedes Jahr in den 16 Melinda-Genossenschaften ab. Der Verband kümmert sich um die Organisation sowie Verwaltung und ist außerdem für die Vermarktung des Obstes zuständig. Im Jahr 2018 verzeichnete Melinda Rekordzahlen: Von 500.000 Tonnen Äpfeln, die im Trentino geerntet wurden, waren 440.000 Tonnen mit der Melinda-Marke versehen. Bei Äpfeln betrug der Umsatz 119 Millionen Euro, bei Kirschen und Waldbeeren über 7 Millionen Euro.

Um Melindas Verbindung mit dem Radsport zusätzlich zu unterstreichen, ging das Unternehmen vor kurzem eine Zusammenarbeit mit dem italienischen Nachwuchs-Ass Letizia Paternoster ein: Die 19-jährige Nonstalerin wurde als Melinda-Testimonial engagiert und ist damit offizielle Botschafterin der beliebtesten italienischen Apfelmarke.