Noch 1 Tag bis zur Tour of the Alps: Am Sonntag geht‘s mit der Teamvorstellung los

Die letzten Vorbereitungen für das Etappenrennen in der Euregio werden getroffen, das am Montag in Arco startet. Radsport-Feeling kommt aber bereits am Vortag auf, denn am Sonntag, 15. April werden im Casinò von Arco die 20 teilnehmenden Mannschaft vorgestellt, die Fahrer aus 34 verschiedenen Nationen ins Rennen schicken.


Es fehlt nur noch ein Tag bis zur großen Eröffnung der Tour of the Alps und die Spannung ist in Arco bereits zum Greifen. Das ist auch kein Wunder: Zahlreiche Topstars möchten ab diesem Wochenende um den Gesamtsieg kämpfen und sich auf der intensiven und modernen Strecke, eingebettet in eine atemberaubende Landschaft, durchsetzen. Die Vorzeichen für eine außergewöhnliche und spektakuläre Ausgabe 2018 sind allemal gegeben.

Das Etappenrennen in der Euregio, das vom 16. bis zum 20. April stattfindet und vom GS Alto Garda organisiert wird, hat bereits einen Rekord aufgestellt. Am Start sind nämlich nicht weniger als neun World Teams, die alle von Fahrern angeführt werden, die beim diesjährigen Giro d‘Italia das Rosa Trikot erobern möchten. Das Aufgebot wird vervollständigt durch acht Pro-Continental-Teams, zwei Continental-Mannschaften und die italienische Nationalmannschaft, deren Kapitän der einzige Trentiner Teilnehmer im Feld ist: Nicola Conci erlebt bereits in seinem ersten Profijahr ganz besonders intensive Emotionen.

Der vierfache Tour-de-France-Sieger Chris Froome möchte beim vom GS Alto Garda organisierten Klassiker mit dem Team Sky den vierten Gesamtsieg in Folge feiern (als vierter verschiedener Fahrer), bekommt mit Fabio Aru (UAE Team Emirates) und Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) aber zwei hochkarätige Gegner. Nicht nur zuschauen werden auch die beiden Bergspezialisten Miguel Angel Lopez(Astana Pro Team) und Domenico Pozzovivo (Bahrain Merida), während George Bennett (Lotto NL-Jumbo), Leopold König (Bora-Hansgrohe) und Louis Meintjes (Dimension Data) in die Rolle der gefährlichen Außenseiter schlüpfen.

Insgesamt sind 140 Radsportler am Start. Der Jüngste im Teilnehmerfeld ist der Österreicher Mario Gamper, der noch keine 19 Jahre alt ist und für das Tirol Cycling Team fährt – jenes Aufgebot mit dem niedrigsten Durchschnittsalter (20 Jahre). Der erfahrenste Teilnehmer ist der Franzose Hubert Dupont von der Mannschaft AG2R La Mondiale, der in Kürze 38 Jahre alt wird.

Alle Fahrer der 20 teilnehmenden Mannschaften stehen am Vortag der ersten Etappe im Mittelpunkt. Denn am Sonntag, 15. April werden ab 17.30 Uhr im Casinò von Arco die Teams vorgestellt – für alle Radsport-Liebhaber die Gelegenheit, die Topstars der internationalen Radsport-Szene aus der Nähe zu betrachten. Eine Stunde vorher stellen sich Chris Froome und Fabio Aru im Rahmen der traditionellen Eröffnungs-Pressekonferenz den Fragen der Medienvertreter.

Um Prestige, Niveau und internationale Bekanntheit der Tour of the Alps zu beschreiben, genügt es einen Blick auf die provisorische Startliste zu werfen: Es sind nämlich nicht weniger als 34 verschiedene Nationen von allen fünf Kontinenten vertreten. Ein Zeichen der Globalisierung der Radsport-Welt, aber auch der Beweis, dass das hochkarätige Event in der Euregio auf internationaler Ebene den Durchbruch geschafft hat.

Die internationale Aufmerksamkeit, die Tour of the Alps erregt, spiegelt sich auch in der Berichterstattung wieder: Mehr als 130 Journalisten sind akkreditiert, in über 100 Länder werden die von PMG Sportproduzierten Live-Bilder gesendet. Im Rahmen des Projekts „Ciclismo Cup“, das von der Vereinigung der Radprofis Lega Ciclismo Pressionistico gefördert wird, umfasst die Live-Berichterstattung 90 Minuten Radsport-Spektakel pur.

Die Tour of the Alps wird live auf Eurosport 1 (Europa, Asien, Ozeanien), RaiSport (Italien), Bike Channel (Italien), ORF (Österreich), TV 2 (Dänemark), L’Equipe (Frankreich), Eleven (Nordamerika), FloBikes (Nordamerika, Zentralamerika, Südamerika), SkySport (Neuseeland) und Econet (Afrika) übertragen. Der Livestream der Sendung ist außerdem auf der Facebook-Seite von PMG Sport, sowie auf den Portalen Pmgsport.it, Repubblica.it, gazzetta.it, inbici.net, cicloweb.it, pulsemedia.it, oasport.it LaPresse.it, Corrieredellosport.it, Tg.la7.it, Federciclismo.it, Tuttobiciweb.it, Cyclingpro.net, SpazioCiclismo.it, CiclismoSport.Go.tv, Mondiali.net und DirettaCiclismo.it verfügbar.

Credits: Mosna