Quer durch die Europaregion mit großem Finale auf dem Monte Bondone

Die Tour of the Alps findet vom 17. bis zum 21. April statt, umfasst fünf Etappen mit Start in Kufstein (Tirol) und macht in Innsbruck, Bozen und Trient – den drei Landeshauptstädten der Europaregion – Halt.

10 Februar 2017

1. Etappe – Montag, 17. April: Kufstein – Innsbruck/Hungerburg 142,3 Km

Tour of the Alps_1 tappa

Nach der Teampräsentation in Innsbruck um 18:00 Uhr im Innsbrucker Kongresszentrum übersiedelt der Tour-Tross in den Startort Kufstein.
Die 142,3 Kilometer lange Auftaktetappe führt über eine Runde um den Walchsee und verläuft zurück nach Kufstein. Danach müssen die Profis über Kramsach mit der ersten Sprintwertung. Rund um Kramsach warten die beiden knackigen Kategorie 2-Bergwertungen Brandenberg und Aschau, ehe es weiter in Richtung WM-Stadt Innsbruck geht. Das Etappenziel liegt direkt bei der Hungerburg auf 868 Metern Seehöhe, wo ein Sprint von endschnellen Bergfahrern erwartet wird.

2. Etappe – Dienstag 18. April: Innsbruck – Innervillgraten 181,3 Km

Tour of the Alps_2 tappa

In der Innsbrucker Innenstadt beginnt am 18. April beim Landestheater die 2. Etappe der Tour of the Alps. Nachdem das Peloton das Stadtgebiet der Landeshauptstadt sowie den Anstieg nach Patsch hinter sich gelassen hat, fällt der offizielle Start.
Die Route führt über Franzensfeste und das Südtiroler Pustertal nach Winnebach. Nach dem Grenzübergang nach Österreich wird im Osttiroler Sillian die erste Sprintwertung ausgefochten. Danach geht es 16 Kilometer Richtung Lienz, ehe die Route über die Pustertaler Höhenstraße nach St. Justina führt.
Nach Anras, im vergangenen Jahr Etappenziel des Giro del Trentino Melinda, verläuft die 2. Etappe wieder nach Sillian, wo es schließlich in das malerische Villgratental geht. Dort wird der zweite Etappensieger direkt im Dorfzentrum gefeiert.

3. Etappe – Mittwoch 19. April: Villabassa/Niederdorf – Funes/Villnöß 143,1 Km

Tour of the Alps_3 tappa

Von der Altstadt in führt die 3. Etappe durch das Pustertal nach Bruneck und weiter nach San Martino in Badia. Dort beginnt der 15 Kilometer lange Anstieg auf den Passo delle Erbe, der ersten Kategorie-1-Bergwertung des Tages. Nach der 20 Kilometer langen Abfahrt, die sehr eng und technisch anspruchsvoll ist, führt der Tagesabschnitt weiter nach Sant’Andrea.
Über eine flache Passage geht es zur Sprintwertung nach Luson. Danach geht es auf einen unvergleichlichen Berg im Radsport: den 12 Kilometer langen und maximal 20 Prozent steilen Alpe di Rodengo, wo erneut um Bergpunkte der höchsten Kategorie gefahren wird. Nach der Abfahrt über Bressanone und Chiusa, wo der neun Kilometer lange Schlussanstieg beginnt, erreichen die Profis das Ziel in Funes. Am Ende dieses harten Tages sollte sich das Feld der Favoriten um den Gesamtsieg lichten!

4. Etappe – Donnerstag, 20. April: Bolzano/Bozen – Cles 165,3 Km

Tour of the Alps_4 tappa

Der malerische Walther-Platz in der Bozener Innenstadt eröffnet die 4. Etappe der „Tour of the Alps“. Von der Südtiroler Hauptstadt führt die Strekce über Bassa Atesina nach Lainburg, wo ein kurzer Anstieg nach Novale al Varco wartet. Nach einer kurzen Abfahrt geht es zum Caldaro See und anschließend zurück auf die Appiano-Weinstraße.
Dort wird zum ersten Mal um Bergpunkte gefahren, 14 Kilometer geht es hinauf zum Mendola Pass. Nach einer kurzen Abfahrt wird die frühere Trofeo Melindas-Strecke mit dem Zwischensprint in Sarnonico befahren. Gegen Ende der Etappe wartet auf die Radprofis noch der sechs Kilometer lange Anstieg Forcella di Brez (Kategorie 2).
Nach der ersten Zieldurchfahrt in Cles führt die Schlussrunde über Tassullo und dem kurzen Anstieg bei Nanno zurück zum Zieleinlauf nach Cles.

5. Etappe – Freitag 21. April: Smarano – Trento 199,6 Km

Tour of the Alps_5 tappa

Am Hauptplatz von Smarano werden die Radprofs der „Tour of the Alps“ zur letzten Etappe verabschiedet. Nach einem kurzen Anstieg durch das Non-Tal geht es weiter nach Rocchetta, ehe der Anstieg nach Andalo und Molveno beginnt.
Nachdem San Lorenzo in Banale erreicht wurde, führt die Route rechts nach Stenico und runter nach Caffaro. Danach folgt der sechs Kilometer lange Duron-Pass und Richtung Garda Trentino folgt ein Anstieg dem nächsten. Nachdem Riva del Garda, Nago-Torbole mit dem kurzen Anstieg nach Nago Vecchia, wird Arco mit der letzten Sprintwertung erreicht. Diese Sprintwertung ist der Heimatstadt von G.S. Alto Garda, der Organisation des Giro del Trentino und jetzt der Tour of the Alps, gewidmet. Nachdem das Peloton das Cavedine-Tal passiert hat, führt die Strecke weiter über Lasino.
Dort wartet der 22 Kilometer lange Anstieg nach Vason di Monte Bondone (Kategorie 1). Nach einer schnellen Abfahrt passieren die Profis den westlichen Teil von Trient. Hier wartet der letzte Scharfrichter der Rundfahrt, der drei Kilometer lange Berg inauf nach Mattarello, nur zehn Kilometer vor dem Etappenziel. Der Gesamtsieger der „Tour of the Alps“ wird am Duomo-Platz im Herzen Trients von den Zuschauern empfangen!