“Tour of the Alps” – das Versprechen einer großen Show!

Das neue Radevent “Tour of the Alps” (17. bis 21. April 2017) unter der Federführung der Organisation des ehemaligen „Giro del Trentino“ wurde heute in Mailand präsentiert: Fünf anspruchsvolle Etappen in der traumhaften Euregio-Region Tirol, Osttirol, Südtirol und Trentino wurden aus der Taufe gehoben

03 Februar 2017

Die „Tour of the Alps“, das neue Radprojekt auf den Spuren des „Giro del Trentino“, fiebert seiner ersten Austragung entgegen. Heute wurde die UCI 2. HC-Rundfahrt in Mailand präsentiert. Von 17. bis 21. April 2017 versprechen die Organisatoren eine ambitionierte und innovative Veranstaltung!

Im vergangenen Jahr wurde beim „Giro del Trentino“ die Idee der neuen Euregio-Tour entwickelt. Aus Gesprächen kristallisierten sich rasch zahlreiche Synergien dieses grenzüberschreitenden Projektes für das Trentino, dem Ursprungsland des Events, Südtirol und Tirol heraus. Nach 40 erfolgreichen Jahren der Austragung des „Giro del Trentino“ erwartet die Funktionäre, Sportler, Medienvertreter und VIPS bei der „Tour of the Alps“ über fünf Etappen (eine mehr als in den Vorjahren) eine technisch anspruchsvolle Strecke.

Die drei „Hauptstädte“ der Euregio Region – Innsbruck in Tirol, Bozen in Südtirol und Trient im Trentino – werden von der Strecke der „Tour of the Alps“ befahren. Und wie es die Renntradition verlangt kommt es zum Schlagabtausch der Giro d’Italia-Favoriten. Am Ostersonntag, den 16. April, wird das Starterfeld der Rundfahrt in Innsbruck präsentiert. Tags darauf fällt in Kufstein der Start zur ersten Etappe, die an der Innsbrucker Hungerburg enden wird. Die zweite Etappe startet in Innsbruck und endet im Osttiroler Innervillgraten, nur ein paar Kilometer von der italienischen Grenze entfernt.

Die ersten zwei Tage der neuen Rundfahrt werden das Flair der UCI Rad Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck und Tirol versprühen. Die dritte Etappe der Tour macht in Südtirol Station. Der kurze aber intensive Tagesabschnitt, startet in Villabassa/Niederfdorf. Über den Erbe Pass und den Anstieg Alpe di Rodengo, der erstmals im Programm steht, wird in Funes/Villnöß der Tagessieger ermittelt. Die vierte Etappe wird in Südtirols Hauptstadt Bozen eröffnet und führt ins Trentino, über die Val di Non nach Cles. Die finale Etappe der „Tour of the Alps“ bringt erneut einen schweren Tag für die Radprofis: Nach dem Start in Smarano geht es durch die Regionen Garda Trentino und Monte Bondone, ehe der erste Gesamtsieger der neuen Rundfahrt in Trient empfangen wird.

Die „Tour of the Alps“ wird von G.S. Alto Garda organisiert. Das Starterfeld mit allen Mannschaften wird Mitte Februar präsentiert. Das Peloton besteht aus 18 internationalen Teams, ein Drittel davon kommt von der World Tour. Neben den sportlichen und organisatorischen Schwerpunkten liegt das Hauptaugenmerk der Rundfahrt auf einer intensiven Medienarbeit. In Zusammenarbeit mit den TV-Produzenten Lega Ciclismo Professionistico wird eine weltweite TV-Distribution via TV und Online-Medien geboten. Als Medienpartner im Printbereich tritt die italienische Sportzeitung La Gazzetta dello Sport auf.

Die Etappen der Tour of the Alps 2017:
1. Etappe, Montag, 17. April: Kufstein-Innsbruck/Hungerburg, 142,3 km
2. Etappe, Dienstag, 18. April: Innsbruck-Innervillgraten, 181,3 km
3. Etappe, Mittwoch, 19. April: Villabassa/Niederdorf-Funes/Villnöß, 143,1 km
4. Etappe, Donnerstag, 20. April: Bozen -Cles, 165,3 km
5. Etappe, Freitag, 21. April: Smarano-Trient, 199,6 km

Kommentare

Renato Di Rocco, Präsident Italienischer Radsportverband: “Der Giro del Trentino war eine enorm wichtige und beeindruckende Veranstaltung im italienischen Radsport in den letzten 40 Jahren. Gerade die Region hat unserem Sport viele Möglichkeiten eröffnet. Wir haben unseren Teil beigetragen, um die „Tour of the Alps“ einen Tag länger zu gestalten. Die großartige Arbeit von Lega Ciclismo Professionismo garantiert, dass die neue Rundfahrt international weiter wachsen und das Prestige heben wird.

Michele Dallapiccola, Tourismuschef Trentino: “Die Kooperation von Trentino, Südtirol und Tirol gibt dieser Veranstaltung eine noch große Bedeutung. Sport ist eine Passion und vermittelt die Werte unserer Region. Aber Euregio erstreckt sich weit über unsere Grenzen. Wir werden alles tun, um das Miteinander durch diese neue Veranstaltung weiter zu stärken.

Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung: “Wir bedanken uns beim Giro del Trentino, dass wir die Möglichkeit bekommen, an diesem Projekt teilzunehmen. Wir glauben stark daran und hoffen, dass wir die „Tour of the Alps“ als fixen Bestandteil im internationalen Radsport-Weltkalender etablieren können.

Marco Pappalardo, Kommunikations-Direktor der IDM Südtirol: “Die Region Euregio baut ihre Zusammenarbeit kontinuierlich aus. Wir haben nicht nur eine geographische Nähe, sondern auch eine kulturelle und identitäre. Die „Tour of the Alps“ bestätigt dies im Zeichen des Sports. Trentino, Südtirol und Tirol verbinden gleiche Werte, die uns durch diese Rundfahrt noch näher bringen.

Maurizio Rossini, CEO von Trentino Marketing: “Die „Tour of the Alps“ ist eine große Werbe-Chance für alle beteiligten Regionen. Der Radsport, mehr als andere Sportarten, macht es möglich, die Schönheiten unserer Gegenden zu transportieren, vor allem via TV. Danke schon jetzt an die Medienvertreter, die unsere Veranstaltung unterstützen.

Enzo Ghigo, Präsident der Lega Ciclismo Professionistico: “Der „Giro del Trentino“ und jetzt die „Tour of the Alps“ wird die Top-Veranstaltung, die wir mit PMG ins Leben gerufen haben. Es war ein komplexer Prozess, aber wir sind mehr als glücklich mit dem Ergebnis. Zudem erhoffen wir uns dadurch eine große Aufwertung im gesamten italienischen Radsport.

Davide Cassani, Sportlicher Leiter der italienischen Rad-Nationalmannschaft: “Die „Tour of the Alps“ – wie der „Giro del Trentino“ zuvor – ist eine perfekte Vorbereitung für den Giro d’Italia, mit spektakulären Etappen. Sehr interessant finde ich auch, dass die Etappenlängen limitiert wurden.

Giacomo Santini, Präsident der Organisation GS Alto Garda: “Die 40-jährige Geschichte des „Giro del Trentino“ haucht der „Tour of the Alps“ viel Leben ein. Ich bedanke mich bei der Allianz der Euregio-Regionen. Dadurch erreicht unsere Veranstaltung ein höheres Ziel und wird noch viele Jahre fantastischen Radsport bieten.

Pier Bergonzi, Vize-Direktor der Gazzetta dello Sport: „Es freut uns sehr, dass wir Medienpartner der wunderschönen „Tour of the Alps“ sein können. Gerade, weil sie so kurz vor dem Giro d’Italia stattfindet. Durch die Umwandlung in die „Tour of the Alps“ und somit die stärkere Unterstützung vieler weiterer Regionen, gewinnt die Rundfahrt stark an Bedeutung.