Tour of the Alps mit Denifl und Tirol Cycling Team

In genau einer Woche fällt der Startschuss zur Premiere des grenzüberschreitenden HC-Rennens Tour of the Alps, Nachfolgerundfahrt des Giro del Trentino. Sie verbindet die Euregio-Regionen Tirol, Südtirol und Trentino und läuft von 17. bis 21. April über zwei Etappen durch Nord- und Osttirol

Am Sonntag, den 16. April 2017, erfolgt die offizielle Teampräsentation um 18:00 Uhr im Stadtpark Kufstein (bei Schlechtwetter in der FH Kufstein). Dort werden die Stars, wie Fabio Aru, Giro del Trentino-Vorjahressieger Mikel Landa und die Olympiasieger Geraint Thomas und Elia Viviani, sowie das Tirol Cycling Team vorgestellt. Die Tiroler Equipe bereitet sich ab Mittwoch im Rahmen eines Trainingslagers in Ebbs noch gezielt auf die Tour vor. Ebenso wird der Tiroler Stefan Denifl vom Team Aqua Blue Sport starten. Insgesamt 144 Fahrer mit sieben WorldTeams, sieben Professional Continental-Teams, drei Continental-Teams und dem italienischen Nationalteam werden die erste Etappe von Kufstein zur Hungerburg in Innsbruck in Angriff nehmen. Das Team Bora-Hansgrohe schickt den ehemaligen deutschen Meister Emanuel Buchmann als Speerspritze ins Rennen.

Stefan Denifl: “Es wird sehr schwer“
Stefan Denifl, vor zwei Jahren Bergpreissieger der Tour de Suisse, hatte nach der Dubai- und Oman-Rundfahrt einen rennfreien März Mit der Sarthe-Rundfahrt ist er wieder ins Renngeschehen eingestiegen. “Es war ein guter Einstieg, aber die Form ist noch nicht so wie erwartet. Die Tour of the Alps ist mit über 15.000 Höhenmetern brutal schwer, wir haben fast nur Bergetappen. Ohne super Form und bei der starken Konkurrenz hat man sicher in der Gesamtwertung nicht viel zu melden. Aber egal wie es kommt, ich freue mich riesig auf die Heimetappen und hoffe auf viele Tiroler Fans“, sagt der 29-Jährige. Stefan Denifl möchte sich auf gute Ergebnisse bei Etappen und auf Fluchtversuche fokussieren.

Die Tiroler Etappen im Detail
Die zweite Etappe der Tour of the Alps wird am 17. April um 12:00 Uhr am Oberen Stadtplatz in Kufstein gestartet. Über die Sprintwertung in Moosen und die Bergwertungen Brandenberg und Aschau führt die Route durch das Inntal nach Innsbruck, wo der 3,7 Kilometer lange und durchschnittlich sieben Prozent steile Schlussanstieg zur Hungerburg beginnt. Ab 15:20 Uhr sollten die Profis das Ziel erreicht haben. Hier die genauen Zeiten der Durchfahrtsorte der ersten Etappe: https://tourofthealps.eu/media/upload/2017/02/TotA_2017_Roadbook_190x270_tabella_1a_TAPPA.pdf 

Fahrt über die „Europabrücke“ am 2. Tag
Die erste Etappe beginnt um 10:40 Uhr am Landhausplatz in Innsbruck. Gleich nach dem Start wird mit der Europabrücke die höchste Autobahnbrücke Österreichs befahren, die für den Verkehr auf beiden Fahrspuren für kurze Zeit gesperrt sein wird. Neutralisiert gelangt das Fahrerfeld bei der Anschlussstelle Patsch auf die Europabrücke, wo der offizielle Startschuss fällt. Nach den Galerien fahren die Profis bei Schönberg wieder von der Autobahn ab. Nach dem Brenner (Bergwertung) gelangen die Profis ins Südtiroler Pustertal, von wo sie gegen 14:15 Uhr wieder auf österreichisches Bundesgebiet gelangen. Über die Pustertaler Höhenstraße mit der Bergwertung St. Justina erreicht das Peloton ab 15:20 Uhr das Etappenziel im Osttiroler Innervillgraten.
Die Durchfahrtszeiten zur 2. Etappe: https://tourofthealps.eu/media/upload/2017/02/TotA_2017_Roadbook_190x270_tabella_2a_TAPPA.pdf